Studie zu Strompreisen: Deutsche zahlen zuviel

Birgt Energiewende Gefahr für Stromausfälle?

Wer sich dieser Tage die Nachrichtn ansieht findet fast überall folgende Meldung: Eine von den Grünen beauftragte Studie  wirft den Konzernen vor, ihren Profit auf Kosten der Endkunden zu steigern. In seiner Studie „Auswirkungen sinkender Börsenstrompreise auf die Verbraucherstrompreise“ analysiert Hams im die Zahlen der letzten 5 Jahre.

“Die Energieversorger kassieren in diesem Jahr einer Studie zufolge beim Strompreis bis zu drei Milliarden Euro zu viel von den deutschen Verbrauchern. Dies geht aus einer Analyse des Energieexperten Gunnar Harms für die Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die die “Saarbrücker Zeitung” berichtet. Und Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) erwartet schon in Kürze eine weitere Erhöhung der Strompreise um fünf Prozent.” so steht es in der Berliner Morgenpost.

Die Zeit zitiert Energieexperten Gunnar Harms wie folgt: “In den letzten fünf Jahren zeigt sich, dass gestiegene Einkaufspreise stets unverzüglich weitergegeben wurden, Preissenkungen hingegen nicht, zumindest nicht an das Kundensegment der Haushaltskunden”

Weitere Erkenntnisse aus der Studie:

  1. Der Atomausstieg hat nicht zu den befürchteten Preissteigerungen geführt
  2. Aktuell müsste der Strompreis 2 Cent die Kilowattstunde niedriger liegen, wenn die Versorger die gesunkenen Einkaufspreiseaus der Vergangenheit an die Verbraucher entsprechend weitergereicht hätten
  3. Entgegen der oft vorgebrachten Argumentation, dass die EEG-Umlage einer der Hauptkostentreiber ist, kann klar nachgewiesen werden, dass diese für weniger als die Hälfte der Preiserhöhungen seit 2007 verantwortlich ist.

Die komplette Studie gibts bei tagesschau.de zum Download

Ganz ehrlich, wundert uns das? Wenn nicht schon passiert, sollten Sie über einen Stromwechsel nachdenken.

Foto: CC BY-SA 2.0 by Mueritz/ Flickr

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Sag uns deine Meinung!

*